„Heiteres und Trauriges“

Das Max Reger Klavierduo spielt vierhändige Klaviermusik tschechischer und deutsch-österreichischer Komponisten.

Das Klavierduo wurde 1998 gegründet. Angeregt durch ein Klavierprojekt in ihrer damaligen Klavierklasse von Prof. Kurt Seibert an der Hochschule für Künste in Bremen beginnt ihre Beschäftigung mit der Klaviermusik von Max Reger, die sie bis heute fasziniert. Ihr erstes Konzert fand …

… 1998 in Bremen statt, daraufhin folgten Konzertreisen nach Ecuador, Nord- und Südamerika sowie Südostasien. Seitdem erarbeiteten sie die wichtigsten Werke Regers sowie ein breites Repertoire für ihre Besetzung. Das Klavierduo hat u.a. die Mozart-Variationen für zwei Klaviere Regers für Radio Bremen aufgenommen.

Katja Cepeda, geboren in Warendorf mit deutsch-tschechischen Wurzeln, erhielt schon früh ihren  ersten Klavierunterricht und beendete ihre Ausbildung mit dem Diplom 2005 an der Hochschule für Künste in Bremen. Während ihres Studiums profilierte sie sich als Liedbegleiterin und Kammermusikpartnerin. Sie übernahm auch die Korrepetition und musikalische Assistenz bei Opernproduktionen der Hochschule und begleitete Kammermusikkurse bei den Max Reger Tagen in Weiden/Opf. Als Solistin nahm sie an Klavierprojekten zu Musik von Beethoven, Brahms und Eisler teil. Seit 2005 ist Katja auch als Keyboarderin im Musicalbereich europaweit unterwegs. Als Klavierpädagogin und Korrepetitorin ist sie an städtischen und privaten Musikschulen in Deutschland und Tschechien tätig.

Boris Cepeda, geboren in Quito, studierte an der Hochschule für Künste in Bremen in der Klasse von Prof. Kurt Seibert. Als Solist, Liedbegleiter und Kammermusikpartner tritt er weltweit auf. Boris Cepedas Weg wurde durch diverse Auszeichnungen begleitet. So errang er bereits mit nur 7 Jahren den 1. Platz beim Nationalen Musikwettbewerb in Cuenca, Ecuador. Zudem war er Stipendiat u.a. der Waldemar-Koch-Stiftung Bremen, des Richard-Wagner-Verbandes. 2004 wurde dem Pianisten der Orden »Vicente Rocafuerte« verliehen – die höchste Auszeichnung des ecuadorianischen Parlaments für kulturelle und künstlerische Verdienste. Seit 2016 arbeitet Boris als Studienleiter und stellvertretender Chordirektor am Theater Münster.

Programm:

Arnold Schönberg (1874 – 1951)

Sechs Stücke für Klavier zu vier Händen

Zdeněk Fibich (1850 – 1900)

Sonate für Klavier zu vier Händen

– Allegro moderato

– Andante con variazioni

– Allegretto vivo

Max Reger (1873 – 1916)

Sechs Walzer op. 22

Leoš Janáček (1854 – 1928)

Žárlivost (Eifersucht), Einleitung zu Jenůfa für Klavier zu vier Händen

Antonín Dvořák (1841 – 1904)

Sechs Stücke „Aus dem Böhmerwald“ op. 68

 

Ort: STEINWAY GALERIE MÜNSER – Wolbecker Str. 62, 48155 Münster

Zeit: 06.02.2021 um 20:00

Eintritt: € 20,- und erm. € 15,–