Veranstaltungsort: Steinway – Galerie Münster, Wolbeckerstr. 62

  • Mitglieder des Deutscher Tonkünstler Verband – 27. September 2019, 20:00 Uhr
  • Artem Yasynskyy – Klavierabend – 13. Oktober 2019, 18:00 Uhr
  • Holger Blüder – Klavierabend – 16. November 2019, 20:00 Uhr
  • Prof. Kurt Seibert- Klavierabend – 26. Januar 2020, 18:00 Uhr

weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie hier:

 


KONZERT der Mitglieder des Deutschen Tonkünstler Verband am 27. September 2019, 20:00 Uhr

Mitglieder des Deutschen Tonkünstlerverbandes  präsentieren Romantisches und Modernes am Freitag, den 27. 9.2019, um 20 Uhr. Robert und Clara Schumann, Joseph Marx,  Jaime Padrós, Aaron Copland werden mit Klavier-, Vokal- und Kammermusikwerken vorgestellt. Es spielen Alina Blas, Liisa Hoffmann, Ulrike Hühn, Andreas Küchenthal, Werner Marihart Ingrid Purwins und Annette Strootmann, Klavier, Birgit Haverkock, Akkordeon, Ulrike Meyer-Krahmer, Judith Gennrich und Elisabeth Kiefer, Gesang.

Eintritt € 12/€ 8,–

Veranstalter: Deutscher Tonkünstler Verband – Veranstaltungsort: Steinway Galerie Münster

 


Pianist Artem Yasynskyy am 13. Oktober 2019, 18:00 Uhr zu Gast in der Steinway Galerie Münster

Seit seiner Kindheit stand für ihn fest, dass er Konzertpianist werden würde. Sein erstes Konzert gab er im Alter von 8 Jahren. Nach einer pianistischen Ausbildung in seiner Heimatstadt Donezk/Ukraine an der Staatlichen Musikhochschule Prokofjew bei Professorin Albina Oryshuk studierte er an der Hochschule für Künste in Bremen bei Professor Patrick O’Byrne, wo er Anfang 2015 sein Masterstudium mit Auszeichnung abschloss.

Als Konzertpianist schätzt Artem Yasynskyy keine langfristige Wiederholung festgelegter Programmfolgen, sondern pflegt seine Programme der jeweiligen Konzertsituation sowie seinen temporären musikalischen Schwerpunkten anzupassen. Sein vielseitiges Repertoire schöpft er aus den pianistischen Meisterwerken aller Epochen.

Mit Leidenschaft widmet er sich der Erschließung selten gespielter Meister und ihrer Werke, und seine im Naxos Grand Piano Label erschienene erste CD mit Erstaufführungen und selten gespielten Werken des polnischen Komponisten Jozef Hofmann hat gleich nach ihrem Erscheinen im Mai 2015

viel positive Aufmerksamkeit bei namhaften Kritikern gefunden. Im September 2016 hat er seine zweite CD mit Sonaten von Domenico Scarlatti, ebenfalls bei Naxos, eingespielt.  Sie erscheint in diesem Jahr.

In seiner Freizeit liebt es Yasynskyy, die Welt durch die Linse seiner Kamera zu betrachten, denn das Fotografieren ist seine zweite künstlerische Leidenschaft, die ihn auf seinen Reisen in alle Welt stets begleitet.

Seit dem Sommersemester 2015 lehrt Artem Yasynskyy im Hauptfach Klavier an der Hochschule für Künste in Bremen. Im Jahr 2016 war er nicht nur auf Festivals und mit Solorezitals an vielen Orten Deutschlands, sondern auch in den USA, Kanada und Südkorea zu Gast.

PROGRAMM:

WOLFGANG AMADEUS MOZART
Sonata B-Dur Nr.3 K.281 (13)

FRANZ LISZT
Aus: Études d’exécution transcendante d’après Paganini S. 140
Nr. 6 Tema con Variazioni a-Moll (6)

KAROL SZYMANOWSKI
Variationen b-Moll op. 3 (11)

EDWARD GRIEG
Aus dem Volksleben op. 19 (16)
I. Auf den Bergen
II. Norwegischer Brautzug
III. Aus dem Carneval

JOHANNES BRAHMS
Variationen über ein Thema von Paganini – Buch I und II op. 35 (24)
weiter Infos unter: https://www.artemyasynskyy.com/


 

Pianist Holger Blüder am 16. November 2019 um 20:00 Uhr zu Gast in der Steinway Galerie Münster

In seinem aktuellen Klavier-Soloprogramm „Variation und Emotion“  präsentiert Holger Blüder stilistisch sehr unterschiedliche Variationswerke aus Klassik und Moderne sowie hoch emotionale Werke aus der Romantik.

Zusätzlich vermittelt der Konzertpianist interessante Hintergrundinformationen.

Holger Blüder (*1969) begann als Siebenjähriger an der Musikschule Mettmann mit dem Klavierspiel.  Nach Abitur und Wehrdienst studierte an den Musikhochschulen in Düsseldorf und Würzburg. Seine pianistische Ausbildung erfolgte in den Klassen von Prof. Barbara Szczepanska und Prof. Karl Betz. Die staatliche Musiklehrerprüfung legte er mit „sehr gut“ ab, das anschließende Diplomstudium „mit Auszeichnung“ und der Zulassung zur Solistenprüfung. 1999 beendete er sein Studium mit dem Erhalt des Meisterklassendiploms.

Bei mehreren nationalen und internationalen Klavierwettbewerben wurde Holger Blüder als Preisträger ausgezeichnet, u.a. in Moncalieri, in Ragusa und in Rom. Er nahm an Meisterkursen für Klavier und Kammermusik im In- und Ausland teil, z.B. in Bad Bertrich, Thessaloniki und Klagenfurt.

Blüder konzertiert mit unterschiedlichen solistischen und kammermusikalischen Programmen in ganz Deutschland. Aufnahmen von ihm wurden im Bayerischen und Hessischen Rundfunk, sowie im Radio France Nationale gesendet.

Als Dirigent von Orchestern verantwortet Holger Blüder regelmäßig große sinfonische Projekte. Im Bereich der Chormusik wurde er 2009 vom Sängerkreis Miltenberg zum Ehren-Kreischorleiter ernannt. 2014 verlieh ihm die Bundesvereinigung deutscher Chorverbände (BDC) für seine hervorragenden Leistungen den Titel „Chordirektor“. 2018 erhielt er  die „Carl-Friedrich-Leucht-Medaille“ als höchste Auszeichnung des Maintal-Sängerbundes.

Holger Blüder war von 1997 bis 2016 im Landkreis Miltenberg (Bayern) tätig, u.a. als Leiter der Musikschule Obernburg. Sein künstlerisches Wirken als Pädagoge, Pianist und Korrepetitor, sowie seine Arbeit mit verschiedenen Orchestern und Chören, waren überaus erfolgreich. Die Stadt Obernburg verlieh ihm in Anerkennung seiner Verdienste im Juli 2016 die goldene Bürgermedaille.

Seit August 2016 leitet Holger Blüder die „Schule für Musik im Kreis Warendorf“.

 

PROGRAMM:

Wolfgang Amadeus Mozart:          Variationen A-Dur KV 331

(1756-1791)

 Leonard Bernstein:                          Touches (Choral, 8 Variations, Coda)

(1918-1990)

Franz Schubert:                                Wanderer-Fantasie op. 15

(1797-1828)

Allegro – Adagio – Presto – Allegro

Joseph Haydn:                                  Variationen f-moll Hob. VVII:7

(1732-1809)

Robert Schumann:                           Klavierstücke

(1810-1856)

 

Frédéric Chopin:                              Ballade F-Dur op. 38

(1810-1849)                                                       

 


 

Pianist Prof. Kurt Seibert am 26. Januar 2020 um 18:00 Uhr zu Gast in der Steinway Galerie Münster

Er spielt Robert Schumanns „Album für die Jugend“

 

Nicht nur Literatur für den Klavierunterricht: In Schumanns selten zu hörenden 43 Miniaturen – bekannt sind heute nur wenige Stücke wie „der wilde Reiter“ oder der Fröhliche Landmann- zusammengefasst im 1848 entstandenen  „Album für die Jugend“ Op.68 spiegeln sich die Ideen der romantischen Musik, aber auch die Lebenswelt der Familie Schumann und der Gesellschaft des Biedermeier. Der hohe künstlerische Rang der kleinen Pretiosen und auch der -heute wieder aktuelle- ganzheitliche pädagogische Anspruch erschließt sich dem heutigen Musikfreund nach 150 Jahren allerdings nicht auf den ersten Blick. Wer sich aber darauf einlässt, wird die Musik Schumanns mit anderen Ohren hören und besser verstehen! Dem Pianisten und Schumannkenner Kurt Seibert ist es ein Anliegen, mit erläuternden Texten und Bildern dieses „Herzstück“ deutscher, romantischer Musikkultur lebendig werden zu lassen.

Eintritt zu den Veranstaltungen: € 20,– ermäßigt € 10,–

Bitte reservieren Sie unter: info@pianomicke.de